Obwohl er in seiner ersten Saison nur 14 Punkte holte und damit in der Gesamtwertung auf Platz 22 landete, darf der 14-jährige Phillip Tonn auch 2020 als Red Bull Rookie starten.

Mehr als hundert junge Talente aus 38 Länder meldeten sich Mitte Oktober im spanischen Guadix für das Red Bull MotoGP Selection Event. Diese drei Tage könnten der erste Schritt zum MotoGP-Fahrer sein, derselbe Schritt, den Weltmeister wie Brad Binder, Jorge Martín und Joan Mir gemacht haben. Aus Deutschland waren Jorke Erwig, Lennox Lehmann, Max Muckle, Noel Willemsen und Luca Göttlicher eingeladen. Aber leider wurde nach drei Tagen klar, dass Phillip Tonn der einzige Deutsche im Red Bull Rookies bleibt. Denn keiner der neuen Talente schaffte es bis zu den letzten elf Fahrer. Phillip Tonn hat schon nach dem letzten Rennen gehört, dass er auch im nächsten Jahr mit dabei ist. Das junge deutsche Talent hat 2013 mit Motocross angefangen, stieg zwei Jahre später auf Pocketbikes um und wurde 2015 deutscher Meister. Diese Meisterschaft holte er sich im nächsten Jahr erneut, aber dann auf Minibikes.

„Am Anfang der Verkündung war ich noch nicht so aufgeregt, aber als ich dann hörte, wer so alles rausfliegt, da hab ich doch Bammel gekriegt. Jetzt freu ich mich riesig. Die Strecken konnte ich jetzt alle kennen lernen, so kann ich nächstes Jahr richtig angreifen.“ Rookie