Das erste Rennen der MotoGP-Saison 2020 am vergangenen Wochenende war der Startschuss für die Motorrad-WM nach 245 Tagen Corona-Zwangspause. Der Spannung tat dies aber keinen Abbruch, im Gegenteil: Bis zur letzten Sekunde blieb der Kampf um die Podiumsplätze offen. Am Ende konnte sich der junge Franzose Fabio Quartararo seinen ersten Sieg in der MotoGP holen. Das Rennen stand jedoch unter dem Eindruck des schweren Sturzes des amtierenden Weltmeisters Marc Marquez. Damit ist für kommendes Wochenende Spannung vorprogrammiert – Dann geht es erneut in Jerez zur Sache!

In Jerez zeigte sich, dass Rennen auch in der MotoGP mit Maskenpflicht, Abstandsgebot, Kontaktbeschränkungen und vielen Coronatests, aber ohne Zuschauer, Sponsoren und ein Großteil der Medien möglich sind. Nur zehn Fotografen und einige Fernsehteams durften am Wochenende in Jerez mit dabei sein, die meisten Fernsehsender lieferten aus dem eigenen Studio die Berichterstattung zum Rennen in Spanien.

Fest steht jedoch, es hatte keinen Einfluss auf die Leistungen der Fahrer. Denn obwohl keine Zuschauer da waren, um ihre Favoriten zu unterstützen, waren die Piloten der MotoE, Moto2, Moto3 und MotoGP nach monatelangem Warten vollmotiviert endlich wieder ihr Bestes zeigen zu können. Deshalb versuchten alle an vorderster Front um jeden Millimeter Raum zu kämpfen und es kam in allen Klassen zu mehreren Stürzen. In der Moto2 erwischte es den deutschen Fahrer Marcel Schrötter und seinen Teamkollegen Tom Lüthi, die nicht ans Ziel kamen. In der Moto3 fiel die Entscheidung in der letzten Kurve, auch durch einen Sturz. Und auch die MotoGP verlief nicht ganz fehlerfrei. Denn Weltmeister Marc Marquez landete ins Kiesbett, war damit weit nach hinten zurückgefallen und crashte während seiner Aufholjagd erneut. Damit konnte der 21-jährige Fabio Quartararo sich seinen ersten MotoGP-Sieg sichern. Zum ersten Mal seit 21 Jahren gewinnt ein Franzose die Königsklasse.

Ebenfalls ein Novum in der MotoGP-Geschichte: Erstmals wird ein zweiter Grandprix auf ein und derselben Strecke ausgetragen. Nach der Gran Premio de España wird auf der gleichen Strecke in Jerez am kommenden Wochenende die Gran Premio de Andalucía gefahren. In den nächsten Wochen sind auch doppelte Rennen in Spielberg, Misano, Aragon und Valencia geplant. Ein mögliches Rennen in Amerika ist abgesagt worden, Übersee-Rennen in Argentinien, Thailand und Malaysia stehen noch aus.