Formel 1

Das Rennen gewann er zwar nicht, aber dafür krönte sich Lewis Hamilton mit dem sechsten Weltmeistertitel in Austin (USA). Auswirkungen auf die TV-Quote der RTL-Übertragung hatte der sporthistorische Moment jedoch nicht.Formel1

Der Mercedes-Pilot belegte beim Großen Preis der USA Platz zwei, das reichte zum dritten WM-Titel in Serie. Verfolger Valtteri Bottas gewann das Rennen in Austin, kann seinen Teamkollegen in der Fahrerwertung in den verbleibenden beiden Rennen aber nicht mehr einholen. Dritter wurde Red-Bull-Pilot Max Verstappen.

Hamilton begann das Rennen nach einem schlechten Qualifying vom fünften Platz, überholte nach dem Start aber die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel. Der Deutsche hatte zu Beginn große technische Probleme mit seinem Auto, in den ersten Runden fiel er vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Bottas führte das Rennen nach dem Start vor Verstappen und Hamilton an. Formel 1

Doch wen interessiert es?

RTL sendete um 20:15 Uhr das Formel1-Rennen aus den Vereinigten Staaten von Amerika. 3,23 Millionen Menschen schalteten ein. Der Marktanteil lag bei schlechten 8,6 Prozent. Die halbstündige Siegerehrung verbuchte 1,68 Millionen Zuschauer und der Marktanteil lag bei enttäuschenden 5,1 Prozent.

Hamilton fehlt nun nur noch ein WM-Titel zum Rekord von Michael Schumacher, der siebenmal Weltmeister war. Den Titel als bester Konstrukteur hatte sich Mercedes bereits Mitte Oktober beim Rennen in Japan gesichert.